17.03.2008

titellos

nicht immer braucht das Leben einen Titel.
Vielleicht Einblicke in zwei Wochen

Kaum bin ich mal zwei Wochen am Stück im Ruhrgebiet passiert ganz Vieles.

Umziehen im Hause, aus einem Zimmer in dem ich mir nicht vorstellen konnte zu wohnen weil es durch kräftige Farben und gerine Raumhöhe sehr beengend wirkt, ist dank weißer Farbe ein heller Raum geworden. Das Einsortieren und mich einfinden ist noch nicht abgeschlossen, aber schreitet voran. Meinem Papa und Ikea sei Dank. Abgesehen von kleinen Hässlichkeitsenttäuschungen aufgrund von Ikea-Beleuchtungsverblendung ;-)



Vorletzte Woche haben wir mit zwei Besprechungsterminen vorerst die Aktion mit der Mülheimer Waldorfschule beendet. Wir besprachen uns erst mit Gaby Hohlmann und berichten dann vor der versammelten Oberstufenkonferenz von unseren Erfahrungen mit den Schülern der Oberstufe im Besonderen der 10.Klasse.
Es könnte weiter gehen, da Gaby das Experiment in Mülheim diesen Donnerstag in der Konferenz der Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen von NRW vorgestellt hat.
Noch zwei, drei Sätze zu Mülheim: Es galt mit den Oberstufenschülern ein Gespräch zu führen, zu dem wir von den Lehrern geladen wurden, um gemeinsam im Gespräch herauszufinden was die Schüler wollen. Zur Gestaltung steht frei der Rahmen des 12.Schuljahres, da zentrale Zwischenprüfung und somit auch die mittlere Reife am Ende der 11.Klasse stehen. Waldorfs formal als Gesamtschule geltend, aber Anrecht haben zwölf Schuljahre zu füllen.
Heraus kam sehr deutlich ein starkes Festhalten an Bekanntem und Gegebenem, wirkliches Denken in die Freiheit braucht mehr Zeit und Raum. Wahrscheinlich müsste auch solch ein 12.Schuljahr erstmal Raum geben ohne schon wieder programmhaftes.


Viele Leute kommen zu Besuch viel ist los hier vor Ort.
Projektzeitung hat ein Treffen hier bei uns veranstaltet vorletztes Wochenende. Ein Kreis von 15 Leuten versammelte sich zeitweise bei uns. Ein Teil verblieb bis Montag, ein weiterer bis Dienstag und Vereinzelte auch bis Freitag. So war das Haus trotz vieler ausgeflogener Mitbewohner belebt.

Vergangenen Montag war denn noch ein Montagsforum, eine Veranstaltung in Bochum bei der mehrere junge Projekte ihre Arbeit vorgestellt haben, es ging um Jugendgenerationen. Da Projekt.zeitung, captura und walk your talk zu gegen waren, war es gewissermaßen Familientreffen. Außerdem ein Besuch bei Ikea.

Dienstag gab es ein Treffen von Anna, Jolle und mir. Wir haben noch mal Ideen gesammelt zu der zuletzt schon genannten Broschüre.
Danach fuhren wir noch weiter zu einer Wohnungs- und Raumbesichtigung in Witten City, aus der eine andere Initiative sich abzeichnet. Ein Jugendkulturraum in Witten, das Kulturparadies. Ein Raum ist ins Auge gefasst. Erste Schritte sind getan, ein wenig Vorlauf wird die Finanzierung beanspruchen. 8000 Euro sind gesucht, die ersten 1120 Euro sind schon gesichert. Wenn die da sind kann es los gehen und wir unterschreiben den Mietvertrag. Mehr Informationen auch wenn es noch nicht viele sind gibts im Web www.jugend-kultur.com
Jeder Betrag oder Beitrag ist Willkommen. Auch Ideen und Empfehlungen, gerne darf dieser Unterstützungsaufruf auch weitergeleitet werden.

Ein weiterer Schritt wurde von mir getan, ich habe mich letzten Freitag eingeschrieben bei der Uni Bochum und werde mich, wenn auch noch sehr skeptisch mit dem Studieren, Bachelor und den damit erzwungenen Formen und den Fächern Erziehungs- und Sozialwissenschaften versuchen. Die Uni ist hässlich. Vielleicht lassen sich trotzdem schöne oder brauchbare Dinge finden?

Bald in jeder Hinsicht mehr.

04.03.2008

mal wieder so viel

verschiedenes.

es passiert mal wieder soviel, bewegt mich so viel, ich denke so viel nach. ich weiß es gar nicht zusammen zu fassen oder überhaupt in worte zu fassen deswegen ist mein blog momentan eher schweigsam.

Ein paar Schlagworte für Gedanken und Fragen, Eindrücke momentan:

Wiedersehen mit Papa
Meine Zukunft, wo geht es hin? wo will ich hin?
Studieren in Bochum? Konkrete Option, konkrete Fragen.
Was gibt es sonst, wenn das ein Kompromis ist?
Wie finde ich für mich Qualitäten die sich nur im Innen bilden können?
Wann darf man umziehen und wann entzieht man sich dem einlassen auf... ? (ganz allgemein als vielumzieher)
Aktionswoche mit der Mülheimer (a d Ruhr) Oberstufe der Waldorfschule zur Frage der zukünftigen Gestaltung der 12.Klasse. Damit verbunden Fragen danach wie Schule sich entwickeln kann?
Ideen zu einem Biographieprojekt was in eine Berufsberatungsbroschüre münden könnte, Biographien befragen von Menschen.
Hüte in der Geschichte, wofür stehen, standen Hüte? Mode? Will ich modisch sein?
Projekt.ich, inwiefern kann und soll ich noch Projekte machen oder anders herum inwieweit verstehe ich mein Leben selbst als mein Projekt und wo verläuft die Grenze zum ego - Selbstwahrnehmungskult und -reproduktionskult ?
Wie kann ein Kulturraum aussehen? Was für Bedürfnisse habe ich an einen solchen und wenn wo bekomme ich den her und was soll da noch alles passieren?
Aber auch immer mal wieder, wo kommt das nächste Geld für mein Essen her? Und wie mache ich diese blöde Steuererklärung, wie fülle ich den Bogen zur Selbstständigkeit aus?
Kann ich selbstständig sein wenn ich nicht weiß wie man so einen Bogen ausfüllt? Wo werden Worte hier zu Phrasen?
Wie gestalte ich zwischenmenschlich mein Leben, mit wem möchte ich durchs Leben gehen und wenn ich meine zu wissen mit wem, wie mache ich das?
Woher bekommt man Nachschub an Sicherheit für entwickelte Lebensentwürfe?

und noch viel mehr. Oder mit wievielen Dingen kann sich ein Mensch "gleichzeitig" beschäftigen?
Wann zerreißt er sich? An wievielen Orten kann sich ein Mensch in seinem Leben aufhalten?
Kann es im Extrem eine innere Konstante ganz ohne äußere geben? Oder extremer gibt es ganz innere Freiheit ohne Existenz einer solchen im Außen?

Aber ich tue auch noch banale Sachen, telefonieren. Einen Computer kaufen für meine Eltern, eine Homepage betreuen, die Spülmaschine ausräumen (meditativ sich wiederholende Tätigkeit).
Und gerade hausintern umziehen, dafür gilt es aufzuräumen, sauberzumachen, zu streichen und zu schleppen...