14.08.2008

FRAGMENTE BISHER NICHT VERÖFFENTLICHTER ENTWÜRFE 14.08.08 - Zweifeln ist anstrengend

Die letzten Wochen habe ich mich mal wieder damit befasst an der Uni und dem Studium dort befasst. Und das ganze hält noch an. Es gibt so vieles was man als Argumente für und gegen das Studium in dieser Form ins Feld führen könnte, dass es sich für mich allmählich die Argumente gegenseitig wieder diffus und unklar machen. Zurück bleibt ein Brei. Aus Zukunftsfragen, Was will ich mit meinem Leben? Wo hin will ich? Ist es manchmal falsch einfach mal loszugehen, wenn man keine klare Perspektive vor Auge hat, keinen Leitstern? Bzw. woran misst man dann ob man den richtigen Weg geht und wo man seine eigenen Grenzen hat. Ich merke immer mehr das gesellschaftliche Motivationen oder Begründungen nicht ausreichen und mich nicht befriedigen um meinen eigenen Rahmen zu definieren. Es scheint einmal mehr nötig eigene Maßstäbe dem äußerlich scheinbar Notwendigen entgegen zu setzen! Oft gibt es eigene Motive und Entwürfe und dann habe ich doch das Gefühl es ist noch nicht tragfähig und schrecke zurück...