11.08.2009

Und jetzt?! - Konferenz

Vom 03. bis 08.August fand in Potsdam die "und jetzt ?!"-Konferenz statt. Eine Konferenz, die sich an Rückkehrer aus Freiwilligendiensten im Entwicklungszusammenhang richtet.
Getragen wurde die Konferenz von einem Kreis von Menschen aus dem Zusammenhang von grenzenlos e.V., Nicanetz und IDEM - identity through initiative e.V.
Ich selbst habe vor Ort einige Aufgaben übernommen. Da ich die beiden Initiatoren gut kenne und bereits das Aufkommen der Idee und erste Konzeptionierungsbemühungen (sog. erster Anlauf) mitbekommen habe, war es für mich selbstverständlich bei der Konferenz anwesend zu sein und wo es geht mitzutragen.
So war es denn auch, ich traf Samstag Mittag ein, zwei Tage vor Konferenzbeginn, sofort gab es jede Menge zu tun. Dinge waren zu besprechen, Zelte aufzubauen, die letzten Schritte vor der Konferenz geregelt durchzuführen, das zuvor teilweise lose Team zu einer festen Truppe zusammen zu schweißen...
So kam es, dass ich Samstag aus der Notwendigkeit heraus den kompletten Workshop-Bereich übernahm. Es war für Dienstag und Mittwoch vier Sessions geplant und es war den Teilnehmern sowohl möglich, in vier Sessions verschiedene Workshops zu besuchen, als auch tageweise einen Workshop zu besuchen. Die Teilnehmer (besser gesagt 80% der Teilnehmer) hatten bereits vor der Konferenz ihre Workshops gewählt. Vier Sessions, dass hieß teilweise zu Beginn jeder Session neue Workshopleiter die ankamen.
Folgendes resultierte als Arbeit daraus:
Vorhandene Workshops auf die vorhandenen Räume planen, entsprechende Übersichten erstellen mit Rauminformation, aus verschiedenen Quellen in eine Übersicht die Informationen zu benötigten Materialien zusammenführen, Räume vorbereiten, dafür sorgen, dass die Materialien zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Referenten empfangen, dafür sorgen, dass sie in den richtigen Raum kommen, in Verbindung bringen mit der Person die die Übernachtungen organisierte, mit allen nötigen Informationen versorgen (Verpflegung, Teilnehmerlisten), erklären des Evaluationsbogens/ dafür sorgen, dass diese durch die Referenten zurück gegeben werden, sprich Präsenz zu Beginn und Ende jeder Workshopsession. Darüber hinaus, Koordinierung der Helfer, die die Workshopleiter in die Räume bringen, Wiederherstellung der Workshopräume, so danach eine andere Session mit einem anderen Referenten startete. Auch den verbliebenen 20% zu einem Workshop verhelfen und auch auf Tauschwünsche reagieren...
Eigentlich war ich zur Konferenz gekommen um zu fotografieren, dazu kam ich dann vermehrt erst nach Ende der Workshops ab Donnerstag.
Das war zwar viel und auch erschöpfend, aber ich merke auch wie die vergangen Tagungen und die damit einhergehenden Erfahrungen es möglich machen "mal eben" einzusteigen und einen zentralen Bereich zu übernehmen. So war dies auch eine schöne Bestätigung dessen was man selbst an Potential und Erfahrung mit bringt...

Als Eindruck hier ein Artikel auf politik organge, einem Teil der guten Pressearbeit. Dort könnt ihr auch ein paar kluge Worte von mir lesen ;-)
Ich bin gespannt was an Folgeprojekten aus dieser Woche entsteht. Vieles ist in den zwei Tagen Open-Space die neben den Workshops einen Großteil der Konferenz gefüllt haben entstanden.

Für mich selbst war es einfach eine schöne Woche, die mich auch mal wieder an meine Grenzen kraftmässig gebracht hat, mir aber auch mal wieder gezeigt hat wie viel ich und wieviel wir mit mehreren motivierten jungen Menschen auf die Beine stellen können. Auch entstand für mich persönlich der ein oder andere Kontakt die sich vielleicht noch irgendwie in Folgeaktivitäten ausprägen. Darüber hinaus war es wieder mal ein schönes Erlebnis mit verschiedenen Menschen aus dem Idem-Kontext eine Konferenz mitzutragen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen